s

Umzug der Landshuter Hochzeit

21.07.13

Zum zweiten Mal ging es dieses Jahr zum Umzug. Da sich das aber ungefähr halb Nieder- und Oberbayern gedacht hat, gab es ein kleines Parkplatzproblem.

In der Altstadt konnten wir uns am Postplatz aufstellen, so dass man auf den Postplatz schauen konnte und den Gauklern bei ihrem „Zuschauer-Warmup“ zuschauen konnte. Die Stelle, war schon nicht schlecht, aber die Sonne war immer im Hintergrund, so dass ein derbes Gegenlicht entstand.

Gaukler vor dem UmzugWie ich ja bei unserem ersten Umzugbesuch mitbekommen habe, kehrt der Zug am Ende der Alstadt (Freyung) um und kommt die gleiche Strecke zurück. In der Pause hat man dann genügend Zeit, um sich ein neues Plätzchen zu suchen,  bei der man freie Sicht hat. Leider schauten wir da in eine schattige Gasse, was die Unterschiede zwischen sonnebeschienenden und schattigen Flächen extrem machte. Es  sind aber trotzdem einige gute Aufnahmen gelungen.

Lasst die Soldaten ratsenEin Teleobjektiv wäre für solche Momente dann doch besser. Bei der näheren Betrachtung der Bilder war die Stelle doch nicht so gut. Man hatte zwar schöne Sicht auf die Akteure, aber neben dem „Lichtproblem“ war der Hintergrund eben nicht passend. Da war eben das Postgebäude und ein Wohnhaus mit Thermoverglasung. Entlang der Gasse schaute man auf das CCL. Das passt eben alles nicht zur Landhuter Hochzeit. Da muss man sich eben besser positionieren.

Den fotografiert, glaube ich, jeder
Den fotografiert, glaube ich, jeder

Die Hedwig