Menu

Burghausen

by Lutz
17.11.13

Eigentlich sollte die Fahrt in den Bayernpark gehen. Dort angekommen mussten wirddann doch feststellen, dass Ferien sind und ganz Bayern auf diese Idee gekommen ist. Felix wollte mit Lioam und Steffi in den Park. Amelie, Annette und ich sind dann auf eigene Faust losgezogen. Das erste Ziel sollte Passau sein. Da kam ein Schild vorbei auf dem Burghausen stand. Genau so spontan wie Passau, kam uns nun Burghausen in den Sinn. Nach ein paar Umleitungen waren wir auch schon da. Nach einem kurzen Spaziergang kamen wir zur Burg, die die längste Burg Europas sein soll.

DSC_7653-1024x682

Im vorderen Teil waren die Gesindehäuser, die heute recht ansehnlich hergerichtet sind und auch tatsächlich heute noch bewohnt werden. Die schwarzen Ritterfiguren sind wahrscheinlich Teil der modernen Kunst, die in der ganzen Burg verteilt steht.

Meines Erachtens ist das eher was für den Schrottkrel, aber ich bin halt ein Kunstbanause.

An der burgeigenen Kapelle gab es noch was nettes zu entdecken. Die Natur sucht sich halt ihren Weg. An dem Portal der Kapelle standen rechts und links jeweils zwei Engelsfiguren.

Burghausen-Vogelnest

Hinter dem Kopf der linken Figur hatte sich ein Vogel sein Nest gebaut. Er war so gut vor Wind und Wetter geschützt. Witzig!!!

Zwei Wappen

Als der Herzog Georg der Reiche – der mit der Landshuter Hochzeit – seiner Holden überdrüssig war, hatte er sie hierhin verbannt ;-).  Die Wappen der beiden sind auch in der Burg verewigt. Links das Wappen vom Herzog Georg des Reichen und rechts das Wappen der Hedwig von Polen.

DSC_7756 DSC_7743

Der älteste Teil ist die Hauptburg, die auch entsprechend mit vielen Toren gesichert war. Einen interessanten Blick gab es durch die Tore auf die Burghauser Pfarrkirche, die zwar unterhalb der Burg steht, aber trotzdem bis auf deren Höhe hochragt. Auf diesen Blick hatte ich auch noch einen anderen Fotograf hingewiesen, der auch viele Details der Burg fotografierte – noch so einer ;-).

DSC_7789

Bei diesem Rundgang habe ich meine die Vorliebe für Türen wieder entdeckt. Die massiven Holztüren zeichneten sich natürlich durch tolle Texturen aus. Die Türbeschläge waren ebenfalls ein toller Anblick. Da kann man sich durchaus ein paar Stunden aufhalten und ein paar Speicherkarten füllen.